Technische Daten

Unser Ziel war es, eine „elektrische Flächenheizung von der Rolle“ zu entwickeln. CoTexx® Heizgestrick bietet sich deshalb für die verschiedensten Anwendungen an. Dementsprechend vielfältig sind die Anforderungen an die benötigten Temperaturen.

 

Ein guter Wärmeübergang vom Heizgestrick zur zu beheizenden Oberfläche ist essentiell für eine erfolgreiche Umsetzung der Heizung. Da Luft ein schlechter Wärmeleiter ist, empfiehlt es sich für die meisten Hochtemperaturanwendungen, das Heizgestrick mithilfe einer Matrix zu umschließen. Die Matrix verbessert die Wärmeleitung und sorgt dafür, dass die Wärme zielgerichtet zur zu beheizenden Oberfläche fließt. Daneben fungiert die Matrix als zusätzliche elektrische Isolation und schützt vor mechanischer Überbeanspruchung der HF-Litzen. Als Matrices dienen beispielsweise Epoxidharze, Silikone oder Keramik.

 

Die Temperaturfestigkeit des Schutzlacks beträgt standardmäßig 220°C. Sobald das Heizgestrick von der Matrix umschlossen wird und dadurch die Heizleiter ihre Position beibehalten, ist die Temperaturfestigkeit des Systems durch die Temperaturfestigkeit der Matrix bestimmt. Die höchsten Temperaturen treten an der Kontaktfläche zwischen Heizleiter und Matrix auf. Diese Wärme muss abgeleitet werden, um die Materialien in der nahen Umgebung der elektrischen Leiter nicht zu überhitzen. Je besser dies geschieht und je kälter die Umgebungstemperatur, desto höher ist die erreichbare Wärmeabgabe pro m².

 

Die Werte in folgender Tabelle stellen daher nur die Kennwerte des Heizgestricks ohne Berücksichtigung des umgebenden Mediums dar.

 

Technische Daten für CoTexx® Heizgestrick in Standarbreiten
80 mm 100 mm120 mm
Drahtdurchmesser 50 μm
Anzahl der Einzeldrähte pro Gestrickbahn120
Temperaturfestigkeit des Schutzlacks über 20.000 h158 °C
Erweichungstemperatur des Schutzlacksca. 200 °C
Maschenhöheca. 8,5 mm
Kupfergewicht des Gestricksca. 800 g/m²
Elektrischer Widerstand bei 20 °C2,4 Ω/m3,0 Ω/m3,6 Ω/m

 

Dabei ist zu beachten, dass die Widerstände bei Raumtemperatur ermittelt wurden. Der Widerstand steigt bei Kupfer mit der Temperatur nach der folgenden Beziehung an:

Der lineare Widerstandstemperaturkoeffizient α beträgt bei Kupfer 0,0039 [1/°C].

Gerne beantworten wir Ihnen weitere Fragen
Hotline: 0800 6677373
Tel.: +49(0)8259 8287-81
info@cotexx.com